Sie sind hier: Kaffeemaschinen

Kaffeemaschine fürs Büro

Die richtige Kaffeemaschine fürs Büro

Für viele gehört Kaffeetrinken im Büroalltag einfach dazu. Vielfach werden dabei Kaffeemaschinen von der ganzen Bürobelegschaft gemeinsam benutzt. Welche Kaffeemaschine fürs Büro die richtige ist, hängt nicht nur von individuellen Trinkgewohnheiten ab.

Die Filtermaschine fürs Büro

Der Klassiker unter den elektrischen Kaffeemaschinen ist nur bedingt für Bürogemeinschaften geeignet. Die Filtermaschine bietet dabei einige Vorteile für den Einsatz am Arbeitsplatz. Sie ist sehr günstig in der Anschaffung, braucht wenig Reinigung, Wartung oder Pflege, ist preisgünstig in der Anwendung, kann den Kaffee warm halten und ist kaum störanfällig. Doch für die Benutzung am Arbeitsplatz hat sie entscheidende Nachteile, denn es dauert recht lang, bis der Kaffee fertig ist. Zudem müssen alle Angestellten denselben Kaffee trinken, wenn man nicht grade Tasse für Tasse aufbrüht. Auf individuelle Geschmäcker kann so nicht eingegangen werden.

Padmaschinen: Ein guter Kompromiss

Padmaschinen sind weit günstiger als Kaffeeautomaten und praktischer als Filtermaschinen. Sie sind hervorragend für Bürogemeinschaften geeignet. Jeder kann seine eigenen Pads verwenden und sekundenschnell Kaffee zubereiten. Damit eignet die Maschine sich für kurze Pausen oder wenn man einen Kaffee zum Schreibtisch holen will. Sie ist wenig störanfällig und braucht kaum Wartung. Ihre Nachteile sind der relativ hohe Preis pro Tasse im Vergleich zu Filterkaffee sowie anfallender Müll durch die Pads.

Spezialisten für guten Kaffee: Vollautomaten

Durch einen hohen Arbeitsaufwand pro Tasse eignen sich Siebträgermaschinen eher weniger für die Teeküche im Büro, denn hier muss man viele Handgriffe machen, bevor der Kaffee in der Tasse ist. Kaffeevollautomaten dagegen liefern frischen Kaffee auf Knopfdruck. Sie übernehmen automatisch alle notwendigen Schritte vom Mahlen der Kaffeebohnen bis zum Leeren des Siebträgers. Hochwertige Kaffeevollautomaten können sogar Kaffeespezialitäten mit Milch automatisch herstellen. Andere Automaten haben eine Düse zum Aufschäumen der Milch von Hand. Vollautomaten liefern guten Kaffee in kurzer Zeit und können für jede Tasse neu eingestellt werden, sodass Kaffee je nach Geschmack entsteht. Damit sind sie als Büro-Kaffeemaschine prima geeignet. Doch haben sie auch Nachteile. Kaffeevollautomaten haben einen hohen Anschaffungspreis. Sie erfordern außerdem einen großen Wartungsaufwand, damit sie lange reibungslos funktionieren. Der Tresterbehälter sollte abends ausgeleert werden. Insbesondere Maschinen, die Milch verarbeiten, müssen täglich bei Büroschluss gereinigt und durchgespült werden. Hochwertige Maschinen haben Reinigungsprogramme für die Brühgruppe. Einfachere Modelle müssen geöffnet und von Hand gereinigt werden. Von Zeit zu Zeit wird eine Entkalkung fällig. Im Idealfall findet sich eine Person, die die Verantwortung für die Maschinenpflege übernimmt. Zudem muss eine Strichliste geführt werden, um den Verbrauch einzelner Personen nachzuhalten.