Entkalkungstabletten - Entkalkungsmittel

Entkalkungstabletten wirklich nötig?

In Deutschland gibt es strenge Regelungen für die Wasserwerke bei der Abgabe von Trinkwasser. Trotzdem sind große Unterschiede vorhanden. Ein Hauptmerkmal ist die Wasserhärte. Besonders hartes Wasser kann zur Verkalkung der des Kaffeeautomaten führen. Die Wasserhärte kann in den einzelnen Regionen innerhalb des gesetzlich vorgeschriebenen Limits unterschiedlich sein. Die jeweiligen Versorger (Wasserwerke) müssen darüber Auskunft geben. Der Verbraucher bemerkt das auch an der Verkalkung seines Kaffeeautomaten.

Zu Entkalkung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ist der Heizstab einmal verkalkt, dann hilft in der Regel nur eine Entkalkungstablette. Teilweise wird zur Entkalkung auch Essig verwendet, wobei dadurch der Heizstab angegriffen werden kann. Unbedingt die Hinweise des Kaffeeautomatenherstellers beachten.

Eine vorbeugende und kostengünstige Entkalkung ist, wenn für den Kaffeeautomaten nur gefiltertes Wasser verwendet wird. Entsprechende Filtergeräte sind im Handel erhältlich. Damit wird der regelmäßige Einsatz von Entkalkungstabletten fast ganz vermieden. Bei ausschließlicher Verwendung von gefilterten Wasser und regelmäßigem Austausch der Filter genügt es, wenn jährlich einmal mit einer Entkalkungstablette der Kaffeeautomat gereinigt wird.

Bei einer regelmäßigen Verwendung von gefiltertem Wasser erhöht sich die Lebensdauer des Kaffeeautomaten. Der gleiche Effekt wird erzielt, wenn für das gesamte Trinkwasser eines Hauses eine Entkalkungsanlage installiert wird. In der Regel sind wirkungsvolle Anlagen teuer und müssen regelmäßig gewartet werden.